TuS Ende e.V.

Tischtennisabteilung

Der Aufschlag ist der wichtigste Ball. Mit diesem Fazit und weiteren Tipps und Erkenntnissen endete am 20. August unser Tischtennis-Sommertrainingscamp. An insgesamt drei Montagabenden vermittelte uns der international erfahrene Top-Trainer und ehemalige Bundestrainer der Damennationalmannschaft Martin Adomeit, wie wichtig und spielentscheidend ein möglichst gut gesetzter und variantenreicher Aufschlag ist. Aber nicht nur das Aufschlag-/Rückschlagspiel, sondern auch Übungen zur Extremplatzierung von Bällen, die richtige Position am Tisch und die richtige Stellung zum Ball wurden anhand von spielnahen Szenen geübt. Alle Trainingsteilnehmer waren mit Eifer bei der Sache und einstimmig der Meinung, von Herrn Adomeits Erfahrungsschatz profitiert zu haben. Die Trainingscamp-Teilnehmer sehen der kommenden Spielsaison gut vorbereitet entgegen.  

Unsere Trainingszeiten in der Dreifachsporthalle Kirchende (Am Berge 37) im Zeitraum vom 06.08. bis 27.08.: jeweils montags und freitags von 18:30 bis 21:45 Uhr. Die Schraberghalle ist für die gesamte Dauer der Sommerferien geschlossen.

11 Kinder im Alter von 8-12 Jahren nahmen an einem Tischtennis-Schnupperkurs in der Schraberghalle teil. Unter professioneller Anleitung wurden zehn abwechslungsreiche Trainingsstunden angeboten. Auf spielerische und pädagogisch sinnvolle Art und Weise machten sich die Teilnehmer des Schnupperkurses mit Ball und Schläger vertraut, lernten erste Grundtechniken wie Aufschlag und Topspin und verbesserten ihre motorische Fähigkeiten. Ein Teamgefühl und soziales Miteinander gab es obendrauf. Nach diesen positiven Erfahrungen möchte  die Tischtennisabteilung auch weitere Schnupperkurse anbieten.  

Kinder, die Lust auf Tischtennis spielen haben, sind bei uns herzlich willkommen.

 

Insgesamt 14 Spielerinnen und Spieler nahmen an unserem ersten abteilungsinternen Clickball-Turnier teil. Gespielt wurde nach den offiziellen Clickball-Regeln mit Sandpapierschlägern über zwei Gewinnsätze. Jeder Satz ging bis zum 15. Punkt ohne Verlängerung. Pro Match konnte der jeweilige Aufschläger bis zum eigenen 12. Punkt einen Doublepoint anmelden. Nicht ganz unerwartet standen sich unsere Materialspieler in den Halbfinals gegenüber. In einem spannenden Finalspiel setzte sich Frank Jensen knapp vor Armin Gunst durch, Drittplatzierte wurden die Sportkameraden Peter Albrecht und Rolf Gunst. Als Sieger durften sich aber alle Teilnehmer fühlen, die an dieser alternativen Form des Tischtennis teilnahmen. Schließlich stand hierbei der Spaßfaktor im Vordergrund.    

Rundum zufrieden zeigte sich Abteilungsleiter Michael Schumacher und sein Team mit dem Ablauf des Turniers. „Die Anmeldezahlen waren zwar nicht so hoch wie im letzten Jahr, aber immerhin zehn Familienteams fanden den Weg in die Kirchender Sporthalle. Dies zeigt uns, dass Tischtennis eine faszinierende Sportart ist, mit der man auch heute noch Jung und Alt gemeinsam an die Platte locken kann“, so Schumacher. Die  Familienteams spielten über mehrere Runden hinweg gegeneinander sowohl im Einzel als auch im Doppel.

Weiterlesen...